Murat findet Jesus.de

 
 
 
HOME      WIR ÜBER UNS      FRAGEN & ANTWORTEN      LEBENSBERICHTE      LITERATUR & LINKS      KONTAKT      IMPRESSUM

 

MISSVERSTÄNDISSE



"Christen glauben an mehrere Götter"

"Christen glauben, dass Gott eine Frau hatte."

"Christen sind völlig unmoralisch."

"Wenn Jesus die Sünden vergibt, können die Christen so viel sündigen, wie sie Lust haben."

 

Gott ist unbegreiflich

"Die Christen sagen,dass Jesus der Sohn Gottes ist. Sie glauben also, dass Gott eine Frau hatte."

Stimmt nicht - das ist ein Missverständnis!

Zu behaupten, dass Gott eine Frau hatte, ist Gotteslästerung.

Jesus ist der Sohn Gottes. Er ist aber nicht der biologische Sohn Gottes. Die Begriffe "Vater" und "Sohn" drücken vielmehr eine besondere Beziehung aus.

Der Sohn Gottes lebt von Ewigkeit her. Er wurde nie geschaffen, sondern er ist Gott (lies dazu bitte auch Gott ist einer)

Als er vom Himmel auf die Erde kam, hat Gott, der Vater, ihn in Maria hineingelegt. Das war aber kein biologischer Akt. Maria war nur ein Gefäß, das von Gott benutzt wurde, als er seinen Sohn auf die Erde schickte.

Gott ist für uns Menschen unbegreiflich. Er ist zu groß, als dass wir ihn verstehen könnten. Aber als er Jesus auf die Erde sandte, ist er uns ganz nahe gekommen.

 

Das sagt die Bibel dazu:
Gott ist unbegreiflich

Evangelium nach Johannes Kapitel 8 Vers 58
"Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Bevor Abraham war, bin ich."

Brief an die Hebräer, Kapitel 1 Verse 1 und 2
"Nachdem Gott oft und auf vielerlei Weise früher zu den Vätern geredet hat durch die Propheten, hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn, den er zum Erben aller Dinge eingesetzt hat, durch den er auch die Welten gemacht hat. Er ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck seines Wesens."

Evangelium nach Johannes Kapitel 3 Vers 16
"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigartigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat."

Evangelium nach Johannes Kapitel 3 Verse 35 und 36
"Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm."

Evangelium nach Johannes Kapitel 5 Verse 22 und 23
"Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat."

Evangelium nach Lukas Kapitel 1 Verse 30 bis 35
Und der Engel sprach zu ihr: "Fürchte dich nicht, Maria! Denn du hast Gnade bei Gott gefunden. Und siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen. Dieser wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. ... Maria aber sprach zu dem Engel: Wie wird dies zugehen, da ich von keinem Mann weiß? Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden."

Jesaja Kapitel 9 Vers 5
"Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens."


  <<< zurück zur Übersicht
zur nächsten Frage: Missverständnisse
 
   

www.murat-findet-jesus.de